Menu Close

Was Euch erwartet

CycloCévennes bietet in 2020 drei Rennradwochen mit unterschiedlichen Ausrichtungen an. Anhand des Profils erkennst Du, wo Du Mitstreiter*innen findest, die ähnlich fit sind wie Du.

Natürlich kann eine Gruppe aus 8 Fahrer*innen in bergigem Terrain nicht genauso eng zusammenbleiben wie in der Ebene. Das macht aber auch nichts, weil der Windschatten ohnehin kein Faktor ist und jeder bergan sein eigenes Tempo fahren sollte – ohne Gruppendruck, ohne sich permanent bremsen oder überanstrengen zu müssen.

Wir haben mit folgender Regelung gute Erfahrungen gemacht: Den ersten Berg des Tages fahren wir stets gemeinsam in einem Tempo, der allen ermöglicht, entspannt mitzukommen. Im weiteren Etappenverlauf zeigt sich zumeist, wer das imaginäre Bergtrikot jagen und wer es locker angehen lassen möchte. An den längeren Anstiegen heißt es: Freie Fahrt! Auf der Passhöhe trifft sich die komplette Gruppe wieder.

Die Woche der Tour de France verbindet ein Strecken-Profil für den ausdauernden Bergfahrer mit dem Besuch zweier Tour-de-France-Etappen. Durchschnittlich 1700 Höhenmeter auf rund 100 Kilometern pro Tag warten auf die Dich. Neben einer ausgedehnten Mittagspause gibt es die Möglichkeit weiterer Pausen.

Die Woche der Kletterer richtet sich an ebenso ausdauernde wie sportive Fahrer, die über eine gute Grundlagenausdauer verfügen und schon einige Höhenmeter in den Beinen haben. Die durchschnittlich 120 Kilometer langen Tagesetappen steigen bis zu 2600 Höhenmeter. Neben einer ausgedehnten Mittagspause gibt es eher weniger Stopps.

Die Woche der Genussradler verbindet die Ausfahrten mit einigen Abstechern in Landeskultur und Tierwelt. Auch in dieser Woche sind die Strecken alles andere als flach, aber es bleibt neben den Essens- und Trinkpausen Zeit für den Besuch einer Geierwarte, einer Tropfsteinhöhle, einer mittelalterlichen Stadt, einer Bio-Landwirtschaft, eines Bambus-Gartens oder einer alten Seidenfabrik. Auf rund 60 Kilometer kommen etwa 1000 Höhenmeter täglich.