Menu Close

Mit dem Rennrad durch die Cevennen

Die Cevennen sind ein Paradies für Rennradfahrer in Südfrankreich. Der südliche Teil des Zentralmassivs ist ein Nationalpark, UNESCO-Weltkultrerbe und vom mediterranen Klima verwöhnt. Die Cevennen sind die am dünnsten besiedelte Region Frankreichs. Auf den Radler warten nahezu unzählige Pässe mit kleinen, gewundenen Straßen, ursprüngliche Bergdörfer und atemberaubende Schluchten.

Unsere Radreisen führen euch über die schönsten Routen zu den besten Foto-Stopps, leckersten Restaurants und landschaftlichen Highlights. Eure Wasserflasche ist leer, der Reifen ist platt, ihr möchtet abkürzen oder habt so starke Beine, dass ihr noch einen Pass dranhängen möchtet? Kein Problem, wir sind an Eurer Seite.

Rundum-Sorglos-Paket mit Vollpension

Die abendliche Rückkehr ins Basislager ist ein bisschen wie nach Hause kommen. La Soleillade ist ein Bio-Hof in einem idyllischen Weiler am sonnigen Südhang des Mont Aigoual. Hier warten auf euch der weite Blick ins Tal, der Aperitif am Pool, Gemüse und Obst aus eigenem Anbau, das Glas Rotwein am offenen Kamin, ein bequemes Bett in der Stille der Berge.

CycloCévennes verbindet sportlich ambitionierte Touren mit mentaler Erholung und gesunder Ernährung. Ein Rundum-Sorglos-Paket mit Vollpension. Ihr bringt Eure Leidenschaft fürs Rennradfahren, Neugierde auf eine weithin unbekannte Landschaft und Spaß an einem Gruppenerlebnis mit – wir kümmern uns um den Rest.

Im Programm der Tour de France

Unsere Rennradwochen für jeweils 8-10 Teilnehmer*innen richten sich an Fahrer, die ihre Zeit auf dem Rad gern vom ersten bis zum letzten Kilometer genießen. Denen das intensive Naturerlebnis wichtiger ist als abgespulte Kilometer. Die nicht unbedingt die Monumente des Radsports brauchen, wenn sie faszinierende Landschaften neu für sich entdecken. Die das Gemeinschaftserlebnis suchen, berghoch aber auch mal an ihre Leistungsgrenze gehen wollen.

Unser Basislager liegt in Val d’Aigoual, 80 Kilometer von Montpellier und dem Mittelmeer entfernt, zwischen Mont Ventoux und Tourmalet. Die Berge hier haben vielleicht nicht die ganz großen Namen, aber die Straßen lassen das Herz eines jeden Rennradfahrers höher schlagen: schmal, kurvig, bergig, immer mit Blick. Es kommen einem mehr Schafe als Autos entgegen.

Ganz unentdeckt ist der Geheimtipp Cevennen nicht mehr: Die 6. Etappe der Tour de France 2020 hat den Mont Aigoual als Bergankunft im Programm. Allein der Schlussanstieg überwindet mehr als 1300 Höhenmeter. Es könnte die Königsetappe deines Trainingslagers werden.